top menu V2
blockHeaderEditIcon
shop kategorie-navi
blockHeaderEditIcon


edition bücherlese

Alle Bücher   |    Belletristik    |   Lyrik

platzhalter 2-z
blockHeaderEditIcon
      
      
Suche
blockHeaderEditIcon
platzhalter 2-z
blockHeaderEditIcon
      
       
Artikel Anzahl im Warenkorb
blockHeaderEditIcon
 
Krummen

Krummen

ISBN 978-3-905969-24-5
29.00 CHF
 
Heinz Stalder
Roman
200 Seiten, Hardcover
 
 

 

 
 

 

 

Vor dem Ende des Ersten Weltkriegs wird Krummen in einer Johannisnacht unehelich geboren, seine Mutter stirbt im Kindbett. Er wird mehrmals verdingt und umhergeschoben, lernt, beherrscht und erweitert ohne fremde Hilfe das Grosse Einmaleins, liebt die ernste Musik und bleibt doch ein Leben lang Krummen, der Knecht.
Seinetwegen werden Bauern von wild gewordenen Stieren auf die Hörner genommen. In Krummens Gegenwart geraten Mägde und Bäuerinnen in ein Gefühlschaos. Als er später vor dem Militärgericht erscheinen muss, schmilzt auf einmal das Gold von den Achseln und Mützen der Auditoren.

Im Etablissement «Zum Dicken Fuchs» wird für ihn Gustav Mahler gespielt, und drei übriggebliebenen Pensionären des aufgehobenen Asyls gelingt es, das von missgünstigen Bauern verursachte Loch in der Kasse der Theater spielenden Knechte und Mägde zu stopfen. Für die alten Dienstboten organisiert Krummen eine letzte Reise in den Jura. Auf der Fahrt danken ihm die jetzt zu Mitgliedern des Verbandes landwirtschaftlicher Angestellter gewordenen Frauen und Männer mit der Erkenntnis, dass in Neuchâtel Neuenburg ist, der Liebe Gott der Bauern das erste Hörgerät trug, Zwingli, Calvin und Luther im Dienste bigotter Bauern dafür sorgten, dass die Knechte und Mägde nicht mehr zur Frühmesse mussten und die Meister neben ihren Frauen weiterhin unbeschadet katholisch ausschlafen konnten.
-
Krummen, der Hauptprotagonist in Heinz Stalders herrlich buntem Kaleidoskop seltsamer, skurriler Figuren vom Land, würde wohl als männliches Pendant von Sigmund Løvåsens Mamsell Iversen aus der norwegischen Hedmark ohne weiteres durchgehen.
-
Heinz Stalder (*l939) in Allenlüften bei Bern geboren. Ausbildung als Bau- und Kunstschlosser. Auf dem zweiten Bildungsweg holte er das Lehramt nach, unterrichtete in Biel und Kriens. Später arbeitete er als Journalist. Das Werk des seit 1999 freischaffenden Autors umfasst Prosa, Theaterstücke, Reportagen, Lyrik und Hörspiele. Teilweise auch in Mundart. Heute lebt Heinz Stalder abwechselnd in Kriens, London und in Finnland. Zuletzt erschienen:
«Der Grosse Bär und die Silberkette», Hörspiel (2011); «Schiffbruch», Theaterstück (2010); «1001 See. Finnische Mythen und Momente», Prosa (2010). Kunstpreis der Stadt Luzern (1996).
***
Das Kulturmagazin 041 zu Heinz Stalders Buch "Krummen":
"Er versteht es, den Leuten aufs Maul zu schauen. Die Sätze sitzen. Das bäuerliche Leben entfaltet sich aus den Seiten heraus, wird plastisch. Das ist kein braver „Ueli“, da ist Dreck drin, Schnoddrigkeit. Und ob allem: Poesie."

"" wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
"" wurde Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*