top menu V2
blockHeaderEditIcon
shop kategorie-navi
blockHeaderEditIcon


edition bücherlese

Alle Bücher   |    Belletristik    |   Lyrik

platzhalter 2-z
blockHeaderEditIcon
      
      
Suche
blockHeaderEditIcon
platzhalter 2-z
blockHeaderEditIcon
      
       
Artikel Anzahl im Warenkorb
blockHeaderEditIcon
 
Mamsell Iversen

Mamsell Iversen

ISBN 978-3-908713-94-4
28.00 CHF
 
Sigmund Løvåsen
Roman - Aus dem Norwegischen von Frank Zuber
128 Seiten, Hardcover
 
 

 

 
 

 

 

Hundstage in einem kleinen Dorf der norwegischen Hedmark, vor fast 100 Jahren. Die Lindstad Pauline wird übel zugerichtet im Moor gefunden. Verdächtige gibt es viele, allen voran die Wölfe. Aber der Doktor hat eindeutig Messerstiche gefunden. Also muss es wohl der Waldgänger gewesen sein, der Grønlien Artur, der aus einer unglücklichen Ehe in die Berge geflüchtet ist, wildert und Vieh stiehlt. Oder der Neider-Karl, den keiner mag und der sich seit Jahren mit der Pauline um die kostbaren Multebeeren im Moor streitet. Oder gar die eifersüchtige Frida, die mit der Pauline auf Lindstad lebte. Was auch passiert ist, eins ist klar: Der Teufel muss die Hand im Spiel haben.
Die Einzige im Dorf, die die Sache mit etwas Abstand betrachten kann, ist die Iversen Berte, die alle nur Mamsell Iversen oder einfach «die Mamsell» nennen. Sie ist nämlich eine Zugereiste und lebt allein. Sie webt, näht und strickt für die Leute und steht im Ruf, das älteste Gewerbe der Welt zu betreiben. Das macht sie ebenso verdächtig wie mächtig. Dabei schickt sie die geilen jungen Kerle stets heim und «fakturiert» nur noch zwei, drei grosszügige Liebhaber. Nicht nur wegen ihres Rufes gehört die Mamsell ebenfalls dem grossen Kreis der Verdächtigen an.
Die Stimmung ist vergiftet, und weitere grausliche Dinge geschehen. Unschuldige landen im Gefängnis, ein Kuhreihen löst eine wilde Stampede aus, die alles verändert. Kein Wunder, dass Endzeitstimmung aufkommt und viele sich auf den Jüngsten Tag vorbereiten – jeder auf seine Art.

Sigmund Løvåsens dritter Roman ist eine historische Krimi-Burleske. Dabei verknüpft der Autor Geschichten und Mythen seiner Heimat mit einer Erzählfreude, die an den magischen Realismus Lateinamerikas erinnert. Als Quelle nennt er vor allem Geschichten, die ihm sein Großonkel erzählt hat. Mamsell Iversen ist ein amüsantes Sittengemälde, dem es nicht an Tiefgang fehlt.

***
Sigmund Løvåsen (*1977). Mit seiner Familie lebt er als freier Autor und Dramatiker in der Nähe von Oslo. Für seinen Roman «Nyryddinga» («Neubruch») bekam er 2003 den Tarjei-Vesaas-Debütantenpreis. 2007 erschien sein Zweitling «brach». Im Sommer 2010 wurde ihm vom norwegischen Buchhändlerinnen- und Buchhändlerverband das Bjørnson-Stipendium überreicht, in Erinnerung an den Literaturnobelpreisträger Bjørnstjerne Bjørnson (1832-1910).
---
Frank Zuber (*1963), lebt mit seiner Familie in Wiesbaden, hat Skandinavistik, Anglistik und Germanistik studiert und ist heute als Übersetzer vor allem aus dem Norwegischen, Dänischen und Schwedischen tätig. Für unseren Verlag hat er neben «Neubruch» und «brach» von Sigmund Løvåsen auch den Klassiker «Die Vögel» von Tarjei Vesaas übersetzt.

"" wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
"" wurde Ihrer Wunschliste hinzugefügt.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*